Royal Canin Urinary Care

h8KST41439405923

Ich durfte dank trnd.com das neue Royal Canin Urinary Care Katzenfutter testen und hier auf meinem Blog davon berichten.

Solltet ihr trnd.com noch nicht kennen: trnd ist eine neue Form, wie wirklich gute Produkte, Trends und Services bekannt werden. Dazu wählen die trnd Mitglieder ausschließlich die Projekte aus, die sie interessieren. Und wenn sie im Projekt von dem Produkt überzeugt sind, erzählen sie einfach ihren Freunden davon und machen das Produkt bekannt – die gute, alte Mundpropaganda. Alles freiwillig, ohne Kosten und mit viel Spaß. Vor allem für Blogger sind die verschiedenen Produkttests sehr interessant. Ich habe schon einige Projekte mitgemacht und kann es nur weiterempfehlen!

Wie einige von euch vielleicht schon wissen, bin ich zweifache Katzenbesitzerin und probiere mit und durch meine Katzen auch viele Produkte aus. Und da ich schon seit einiger Zeit vom öden Supermarkt-/und Drogeriefutter weg möchte und auch schon einiges an Barf- und Biofutter ausprobiert habe, kam das Testpaket von Royal Canin gerade recht.

Meine Katzen: ich habe einen 2-jährigen kastrierten Kater und eine ca. 3-jährige sterilisierte Katze, die ein relativ gesundes Katzenleben führen. Sie haben einen Artgenossen an der Seite und täglich Auslauf und Bewegung an der frischen Luft in unserem Garten.

Meine Katze hat laut TIerarzt etwas Zahnstein und mein Kater ist nicht übergewichtig aber durchaus wohl genährt. Beide Katzen werden regelmäßig geimpft und haben keine auffälligen gesundheitlichen Probleme.

Dennoch möchte ich bei der Fütterung meiner Haustiere darauf achten, dass sie ausgewogen, abwechslungsreich und auch vorbeugend ist. Denn auch wenn meine Katzen jetzt noch jung und gesund sind, wirkt sich die Art und Qualität der Fütterung vor allem im höheren Alter aus. Füttert man also jahrelang schlechtes Futter, wirkt sich das im höheren Alter der Katzen erheblich auf die Gesundheit aus, auch wenn man es vorher vielleicht nicht so deutlich merkt.

Ich habe von den gängigen Futtermarken von dm, Felix, Purina, Rossmann, ALDI und  Lidl fast alles durchprobiert. Und wenn man mal ehrlich ist, bei den Preisen, kann in dem Futter nicht viel Gutes drin sein. Liebt man sein Tier, sollte man genauso wenig sparen, wie an der eigenen Ernährung, denn das Tier muss letztendlich das fressen, was der Mensch kauft.

Royal Canin ist ein Tierfutterhersteller aus Frankreich, der seit 1967 für hochwertiges Katzen- und Hundefutter steht was viel von Tierärzten empfohlen wird.

Royal Canin Urinary Care ist Katzennahrung für ausgewachsene Katzen über 12 Monate zur Unterstützung der Harnwegsgesundheit. Der Urin der Katze neigt zur natürlichen Kristallbildung. In Abhängigkeit mehrerer Faktoren einschließlich pH, kann sich die Kristallbildung im Urin verstärken und einen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Harnwege haben. Die Ernährung kann auf wirksame Weise das Risiko der Kristallbildung verringern.

ZUSAMMENSETZUNG:

Geflügelprotein (getrocknet), Mais, Pflanzenproteinisolat*, Reis, Weizen, Tierfett, Lignozellulose, Maiskleberfutter, tierisches Protein (hydrolysiert), Maisfuttermehl, Mineralstoffe, Rübentrockenschnitzel, Hefe, Sojaöl, Fischöl, Tagetesblütenmehl (Quelle für Lutein).

ZUSATZSTOFFE (pro kg):

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A: 19500 IE, Vitamin D3: 700 IE, E1 (Eisen): 37 mg, E2 (Jod): 3,7 mg, E4 (Kupfer): 11 mg, E5 (Mangan): 48 mg, E6 (Zink): 145 mg, E8 (Selen): 0,06 mg – Konservierungsstoffe – Antioxidanzien.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE:

Protein: 33% – Fettgehalt: 13% – Rohasche: 6,6% – Rohfaser: 5%.

Quelle: www.royal-canin.de

Unverbindliche Preisempfehlung (in Deutschland)*:

product_bag_large-1000

ROYAL CANIN Urinary Care Trockennahrung:

  • 400 g: 7,25 EUR
  • 2 kg: 27,25 EUR
  • 4 kg: 43,25 EUR
  • 10 kg: 71,25 EUR

product_bag_large-1000 (1)

ROYAL CANIN Urinary Care kleine Stückchen in Soße im Frischebeutel:

  • 85 g: 1,39 EUR

Was sagen die Kritiker?

Wie so oft steht hinter so großen und auch teuren Marken eine Menge Kritik. Denn mittlerweile gehört Royal Canin zu Mars Petcare (zusammen mit z.B. Pedigree, IAMS, Whiskas, Kitekat, Sheba, Eukanuba oder Perfect Fit). Bei hochwertigen Futter wird oft die Frage nach dem Fleischanteil gestellt, der (s.o.) in % angegeben wird. Doch mittlerweile wird nicht der Fleisch- sondern der Proteinanteil angegeben, und der kann eben nicht nicht tierisch, sondern auch pflanzlich sein und somit besteht der Verdacht, dass die Proteine aus gentechnisch manipuliertem Soja stammen. Tierärzte empfehlen solche Marken oft auch, weil sie Verträge abschließen und die Ware selber verkaufen.

Mein Fazit:

Das Futter ist eindeutig besser und qualitativ hochwertiger als die Marken aus dem Supermarkt. Vor allem das Trockenfutter reicht gut und wird von meinen Katzen auch sehr gut angenommen. Bei dem Nassfutter, stelle ich keinen sehr großen Unterschied zu ähnlichen Produkten fest, dennoch sieht es auf den ersten Blick gut aus und die Katzen fressen es sehr gerne. Jede Katze ist natürlich was Vorzüge beim Futter angeht sehr individuell.

Dennoch: je mehr ich über Großkonzerne lese, die den Weltmarkt regieren, desto schlechter wird mir manchmal. Und wenn ich sehe, dass man vor dem Supermarktregal eigentlich denkt man hat eine große Auswahl und am Ende steht der selbe Hersteller dahinter, fühle ich mich als Verbraucher manchmal schon etwas machtlos. Bei einem Preis von 27,25 € für 2 kg Trockenfutter, möchte ich nicht hinterfragen wollen, was genau drin steckt, denn für solche Preise könnte ich schon fast zum Fleischer gehen und frisches Fleisch kaufen.

Meine Alternative zum Supermarkt- und Discounterfutter, für die, die es sich zumindestens leisten können, sind Onlineshops, die Biofutter oder BARF anbieten. Denn wenn ich billigen Inhalt haben will, dann kann ich auch in den Supermarkt gehen. Wenn ich mich entscheide mehr Geld für Katzenfutter auszugeben, dann soll es wirklich gut und am besten regional sein.

Hier sind zwei Anbieter, die ich selbst schon getestet habe, da sie beide auch Geschäfte in meiner Nähe haben:

Ich freue mich natürlich über eure Meinung, Kommentare und eure Erfahrungsberichte!

Linux The Silvertiger

One Comment

  1. Hallo liebe Heidi und liebe Kittys :)
    Toller, ausführlicher Bericht!!!!
    Der Hund von meinen Eltern bekommt das Royal Canin Urinary (Trockenfutter) Da er Calcium Oxalat Steine in der Blase hatte. Uns hat dann der Tierarzt empfohlen das Futter zu geben. Anfangs hat klein Kiano das Futter garnicht gemocht. Der Hunger hat es reingetrieben :) Haben dann das Beneful, dass auch weniger Fett und Calcium enthält, dazugemischt und jetzt frisst er es ohne Probleme. Das Royal Canin hat finde ich auch einen sehr krassen Eigengeruch.
    Finde den Preis schon recht teuer aber da es gut für seine Blase ist, zahlt man doch gerne mehr.

    Grüßliiii :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *