Heidi’s Resterampe

Heidis ResterampeDie äußeren Umstände dieser Woche haben es leider nicht erlaubt, dass ich meine Liste geplanter Nagellacke und Nageldesignentwürfe realisieren konnte.

Ich entschuldige mich deswegen noch einmal für die vielleicht eher kurzen Beiträge der letzten Tage. Heute ist Donnerstag und im englischen Social-Media-Sprachraum nutzt man den Donnerstag gerne um alte Fotos zu posten und nennt das dann den “Throwback Thursday”.

Ich habe aus diesem Grund in meinem Fotoarchiv gesucht und Fotos von 4 Nagellacken gefunden, die ich allesamt schonmal lackiert und fotografiert habe, die es jedoch niemals zu einem eigenen Artikel geschafft haben. Noch nicht…

Deswegen auch der Titel “Heidi’s Resterampe” – denn heute ist Fotomaterialresteverwertung. Und das sind die fünf Lacke:

1. Anny – rock your nails (680) – ist eigentlich nicht hässlich, ganz und gar nicht! Es ist ein schöner graphit-silberner Glitzerlack mit sehr hoher Dichte. Sein Manko: ein mattes Sandfinish. Ich habe diesen Lack in einem Ebay Paket bekommen. Was außerdem zu seiner Unbeliebtheit beiträgt ist das schwierige Entfernen des Lacks durch das massive Glitzer. Für einen zukünftigen Akzentnagel habe ich ihn allerdings behalten, weil er ja zugegebenermaßen sehr hübsch ist.

Anny Rock Your Nails

2. + 3. Gleich zwei Nagellacke aus der Sally Hansen Sugar Coat Kollektion von 2013 (hier der Link zum Artikel von AllLaqueredUp): Red Velvet und Treat Heart. Ginge man alleine nach den Farben, wären beide Nagellacke schon nicht meine Favoriten. Der rote Red Velvet ist ein schwer zu beschreibendes Purpur-Ziegelrot mit unscheinbarem Schimmer und Treat Heart ist ein relativ unauffälliges perliges Rosa, fast schon Altrosa. Dass beide Lacke auch noch ein Sandfinish haben, machte sie bei mir zu absoluten Außenseitern. Die Finger bleiben an der Kleidung hängen und lassen sich einfach nicht angenehm anfassen.

Sally Hansen Sugar Coat Red Velvet Sally Hansen Sugar Coat Treat Heart

4. Sephora by OPI  – What’s your Point-settia? – Diesen Nagellack habe ich ebenfalls von Ebay. Er ist aus einer Holiday Kollektion von 2010 aus den USA. Ich dachte mir es wäre ein schöner Herbstlack: Dunkelrot mit leichtem Brauneinschlag und goldenem Microschimmer. Warum nicht? Ich bin zwar nicht der Herbsttyp, scheue mich aber nicht neue Farben auszuprobieren. Hier auf dem Foto seht ihr ganze 3 Schichten! Der Lack ist sehr dünnflüssig und durchsichtig (sheer) und hat auch keine gute Haltbarkeit bewiesen. Abgeshen davon stand mit die Farbe überhaupt nicht. Aber der Lack hat immerhin Liebhaberpotenzial.
Sephora by OPI What's Your Point-settia?

5. Das Kuriosum aus der Runde stammt von Etsy.com. Wer Etsy nicht kennt, dem sei gesagt es ist ähnlich wie Dawanda, aber durchaus bunter gemischt und international. Bei Etsy gibt es zudem sehr viele kleine, independent Nagellackhersteller, so wie dieser hier. Der Lack namens Tamala stammt von TheHungryAsian und ist ein schwarzer Jellylack (deswegen warscheinlich die Anspielung mit der schwarzen Jelly-Bohne auf dem Sticker?). Ihr seht auf dem kleinen Finger eine Schicht, auf dem Ringfinger zwei Schichten und auf dem Mittelfinger schwarzen unterlack, darauf silber Glitter mit Tamala als Überlack (auf dem Zeigefinger ohne das silberne Glitzer ohne Tamala). In diesem Lack steckt auf jeden Fall sehr viel mehr Experiermentierpotenzial! Und auch bei Kleiderkreisel kann man das Glück haben, solche Indielacke zu finden. Meistens mit sehr wilden Glitzerkombinationen.

The Hungry Asian Tamala

One Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.