Edding L.A.Q.U.E. [sponsored]

csm_img-contact_eb09496bd9

Quelle: www.edding-laque.com

Die, die mich kennen, wissen bereits, dass ich (wie viele andere Nagellackblogger auch) ein großer Essie Fan bin…doch meine Lieblingslacke könnten bald große Konkurrenz bekommen. Dank des lieben Teams von Edding L.A.Q.U.E. war es mir möglich zwei Farblacke exklusiv für den Blog zu testen. Diese stelle ich euch heute vor. Zwei weitere Farben folgen in einem separaten Post (non-sponsored).

Da ich regelmäßige dm- und Rossmann-Kundin bin, und so gut wie nie bei Müller bin, bin ich eher durch Zufall auf die neuen Edding Nagellacke gestoßen. Denn momentan gibt es die Edding L.A.Q.U.E.’s exklusiv nur bei der Drogerie Müller (und davon gibt es in Berlin nur eine große Filiale, die nicht gerade bei mir um die Ecke ist). Auf dem Markt sind die Lacke seit April 2015 und die erste Verbreitung erfolgte durch die Müller Look Box, in der sich die Farbe No.149 Wild Watermelon befand.

Jetzt möge man denken: noch eine Nagellackmarke auf dem Kosmetikmarkt? Wer braucht das?! Ja, das sage ich mir auch oft, aber ich lüge nicht, wenn ich sage: die Edding Nagellacke sind was ganz besonderes. Und hier werde ich erklären warum. Zumal deren Motto lautet: #powerstattpüppchen !

1. Edding als Kultmarke

Ich würde fast behaupten, dass Edding eine dieser Marken – Made in Germany – ist, die jeder kennt. Entweder aus dem eigenen Haushalt, aus der Schule oder aus dem Büro. Der Schreibwarenhersteller aus Schleswig-Holstein wurde 1960 gegründet und bis heute gehören zur Edding AG Tochterfirmen in 10 Ländern und der Familienname Edding ist heute das Synonym für den Permanentmarker , wie Tempo für Papiertaschentücher. Hinter dem Namen steht also schon ein gewisser Qualitätsanspruch, eine Verbindung zum grafischen Medium Tinte/Lack und ein Stück deutsche (Firmen-)Geschichte.

2. Einprägsames Flaschendesign

Meiner Meinung nach ist das Flaschendesign mindestens genauso wichtig wie die Qualität des Nagellacks, der sich darin befindet.  Denn ‘Don’t judge the book by it’s cover’ trifft auf Kosmetikprodukte nicht zu – hier heißt es: gewinne die Aufmerksamkeit der Verpackungsopfer vor den Schaufenstern. Und genau hier nutzt Edding L.A.Q.U.E. das visuelle Gedächtnis des Verbrauchers, denn die Flaschendeckel mit der markenten Flügelkappe sind identisch mit denen der Permanentmarker und auch der Edding Schriftzug ist der gleiche. Corporate Identity durch und durch. Clever.

3. Patentierte Technologie

Natürlich muss so eine große und bekannte Marke auch guten Inhalt bieten können.

“Was wünschen sich Frauen von ihrem Nagellack? Dass er einfach aufzutragen ist, schnell trocknet und vor allem lange schön bleibt. (…) Haltbarkeit ist seit über 50 Jahren die Haupt-Expertise von edding. Daher konnten wir diesem Anspruch nachkommen und einen Nagellack entwickeln, der sehr belastbar und widerstandsfähig ist.” Cornelia Steinborn, Business-Development-Managerin bei edding  (Quelle: www.edding.com)

Dank der innovativen edding Permanent Resist® Technologie sollen die Lacke den Nägeln Farbe verleihen, die ultraresistent gegen Kratzer und Absplittern sein soll. Diese innovative Polymertechnologie und die besonders hohe Konzentration des edding L.A.Q.U.E.® Spezialharzes sind für die gesteigerte Haltbarkeit und Flexibilität des Lacks auf dem Nagel verantwortlich. Die neuartige High-Gloss-Rezeptur und spezielle Farbpigmente sorgen außerdem noch Tage nach dem Auftragen für einen hohen Glanzgrad.

4. Klassiche Farbpalette mit 58 Nuancen

Verlgeicht man das edding L.A.Q.U.E. Sortiment mit denen der gleichen Preisklasse (und eigener Theke in der Drogerie), so hat Essie z.B. 85 Farben im Standardsortiment und Sally Hansen Complete Salon Manicure 33 Farben im Angebot in den deutschen Drogerien.

edding L.A.Q.U.E. gibt es in 58 Farben: von dezentem Nude und Corals/Oranges über Rot- und Pinktöne bis hin zu Grün-, Blau- und Darknuancen. Dabei verzichtet edding L.A.Q.U.E. bei allen Produkten auf schädliche Inhaltsstoffe wie Toluol, Formaldehyd, Phthalat oder weichmachenden Campher.

5. Mittlere Preiskategorie

Die in Deutschland gängigen Nagellackmarken aus den Drogerien und Parfümerien haben eine Preisspanne von ca. 1,50 € (zu den günstigsten gehören z.B. essence, p2, Rival de Loop) bis 18 € (z.B. mit OPI, Butter London oder Deborah Lippmann in der höchsten Preiskategorie). Im Mittelfeld bei einem Durschnittspreis von 8-9 € sind die beliebtesten Marken Essie und Sally Hansen. Doch keine der beiden stammt aus Deutschland. Hier kann edding L.A.Q.U.E. hoch punkten und es ist zu hoffen, dass die Lacke auch bald in weiteren Drogeriemärkten und im Einzelhandel erhältlich sein werden.

Unverbindliche Preisempfehlung:
8 ml Farblack je 7,99 Euro
8 ml Schnelltrocknende Versiegelung (Klarlack) 8,99 Euro

Der Test

Zum Testen durfte ich mir zwei Wunschfarben aussuchen, die da sind:

Recent Rose (No. 145), Kategorie N.U.D.E.S.: Ein Babypink von Baby-Doll inspiriert. Aber Vorsicht: nichts für kleine Mädchen!

Edding laque recent rose 2

Edding laque recent rose 3

Glory Graphite (No. 196), Kategorie D.A.R.K.S. & G.R.E.Y.S.: Dieses Graphit Metallic ist hart wie Granit, und doch so anschmiegsam.

Edding Laque Glory Graphite 3

Edding Laque Glory Graphite 2

  • Pinsel: ein extrabreiter, ergonomischer Reservoir-Pinsel, der einen einfachen Auftrag des Lacks mit wenigen Pinselzügen ermöglicht

Edding laque brush 1

  • Deckkraft: laut Werbetext bieten die Lacke eine maximale Farbdichte und Deckkraft, bei der eine zweite Farbschicht nicht nötig ist. Fast, denn es kommt doch etwas auf die Farbe an. Ich habe zwar beide Farben mit zwei Schichten lackiert, muss aber zugeben, dass die Deckkraft bei einem Pinselzug schon sehr sehr gut ist.

Edding Laque Glory Graphite 1 coat Edding laque recent rose 1 coat

  • Trockenzeit: durch die hohe Pigmentierung ist die Formulierung der Lacke eher cremig und dickflüssig. Dafür ist die Trockenzeit durchaus normal. Ich würde sie nicht als schnelltrocknen bezeichnen, aber auch nicht kritisieren. Oberes Mittelfeld und durchaus zufriendenstellend.
  • Haltbarkeit: ich hätte am liebsten den edding Klarlack als Topcoat getestet, aber da ich den nicht habe, habe ich in beiden Tests einen anderen Klarlack verwendet. Sowohl beim Tragen der Lacke mit und ohne Topcoat muss ich ehrlich zugeben, dass ich von der Haltbarkeit sehr beeindruckt war. Am deutlichsten erkennt man Tippwear bei dunklen Lacken. Glory Graphite hat 4 Tage durchgehalten, und sah danach so aus:

Edding Tippwear

Ihr merkt es vielleicht schon, ich finde kaum Kritikpunkte bei den beiden getesteten Lacken. Ich bin vom Design und vom Preis-Leistungs-Verhältnis super begeistert und finde bisher keine weiteren Kritikpunkte. Sobald mich meine zwei anderen Farben erreichen, werde ich euch die Swatches zeigen.

Meine neue Leidenschaft….edding L.A.Q.U.E. und nicht vergessen: #powerstattpüppchen

Hier habe ich euch die beiden Farben neben zwei Dupes aus der gleichen Preiskategorie lackiert:

Edding Dupes 1Edding Dupes 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *